RETRO RETRO RETRO

I want to be the prettiest wreck you've ever seen


MusicPlaylistRingtones
Music Playlist at MixPod.com

Selbst geschrieben :

 

MAGERSUCHT

Weißt du eigentlich wie das ist, wenn man zu jeder Zeit über Essen nachdenkt? Magersüchtige sind besessen von Essen. Sie wollen essen, verbieten es sich aber, sie können und wollen es nicht. Wir sind die, die verhungern in einer Welt, um die es nur um Essen geht.

Wir leben in einer Welt, die Kalorien, Fettanteile und Abführmittel bestimmt wird. Schlechtes Gewissen und Schuldzuweisungen sind unsere ständigen Begleiter. Genauso wie die schlecht sitzende Jeans, aufgrund zu ‚fetter’ Beine. Wir rechnen täglich unseren BMI aus. Er bestimmt unser Selbstbewusstsein. Wir lieben und hassen unsere Waage, denn sie ist die Einzige die uns sagt, was wir sind.

Wir können die gesamten Kalorienzahler im Schlaf aufsagen. Wir träumen nachts, dass wir einen Supermarkt auffressen. Und meistens wachen wir mit Tränen auf, Tränen weil unser Unterbewusstsein bemerkt, wie wenig wir sind. Wie wenig wir sein werden. Wie süchtig wir nach Gewichtsverlust sind. Und morgens steigen wir auf die Waage um zu sehen, ob man unseren Fressanfall von gestern Abend bemerkt.

 Der Fressanfall besteht aus einer Scheibe Schwarzbrot mit Käse und dazu sogar ein Snickers. Insgesamt 365 Kalorien. Der Mensch benötigt ca. 2000 Kalorien am Tag. Wir benötigen unter 400 und fühlen uns deshalb stark. Warum sind wir so wie wir sind? Warum können wir nicht normal essen? Warum rechnen wir uns von jedem kleinsten Bissen die Kalorien aus und wägen es mit Sport wieder auf? Warum verbrennen wir absichtlich Energie? Warum wollen wir keine Energie? Man braucht Energie zum Leben. Aber wir wollen keine Energie, wollen wir dann leben?

Sterben wollen wir auch nicht. Aber genau das ist die traurige Wahrheit: Wir werden sterben, wenn wir nicht aufhören, wenn die Magersucht weiter unser Wegweiser in der großen Welt ist, die für uns zu groß ist.

Aber wir haben doch keinen anderen Wegweißer. Wir wissen nicht wohin uns die Welt bringt. Die Welt ist zu groß für uns. Und deswegen machen wir uns kleiner, als wir sind.

Als wir sein können.



Gratis bloggen bei
myblog.de